Home

Atelier

Ketten

Diamanten

Edelsteine

Fachwissen

Referenzen

Links

Kontakt

 

Gold

Das Gold gehört zu den Edelmetallen. Es erweist sich somit als widerstandsfähig gegen Schwefeldampf, Sauerstoff, Wasser und die meisten Säuren, Basen und Salze. Angegriffen hingegen wird es durch ein Konzentrat von Salz- und Salpetersaure (bekannt als Königswasser), durch Chlorwasserstoff und w ässerige Alkalizyanide, ebenso durch flüssiges Quecksilber. Die moderne Bergbautechnik nutzt diese Möglichkeiten in grossem Ausmasse, um Gold und Umgebungsgestein zu sondern. Unter den natürlich vorkommenden Elementen ist Gold das fünfschwerste. Der Chemiker bezeichnet es mit Au ( Aurum = Gold ), Ein Kilogramm Aurum entspricht einer Kugel von legendlich 42mm Durchmesser. Reines Gold ist sehr weich und das dehnbarste aller Metalle; es lässt sich zu feinstem Draht ( bis 0,003mm) ausziehen und zu Blattgold bis zu nur 0,0001 mm Dicke ausschlagen, durch welches Licht mit blaugrüner Farbe hindurchscheint. Man unterscheidet Bergold und Seifengold. Bergold ist eingewachsen im Gestein, sitzt in Erz- und Quarzadern. Es muss im Bergbau gefördert werden. Seifengold ist durch Verwitterungen und Abtragungen schon freigelegt. Es verteilt sich als Goldstaub, Goldplättchen, Goldkorn und Goldklumpen ( Nugget ) im Umkreis der Goldlagerstätte. Ein Teil des Seifengoldes - vom Wasser weggespült - lagert im Kies und Sand von Bächen und Flüssen. Zumeist trifft man Gold mit anderen Elementen vermischt, allerdings nicht chemisch verbunden an. Gold mit Silber, Kupfer, Platin, Eisen, Blei oder Quecksilber und Wismut. Sowohl im Berg als auch oberirdisch wurde es schon im Altertum gefunden. In unserem Lande gab es Goldwäschereien, beispielsweise im Bündner Calandagebiet, in Gondo, an der Reuss und an der Emme.

Was ist Email

Schmuck-Emails sind Blei-Borsilikate, der durchschnittliche Schmelzpunkt liegt bei 750-800 Grad Celsius. Wir unterscheiden Transparente Durchsichtige

Der Grundtyp besteht aus:
33,50 % Kieselsäure (Sand, Quarzmehl eisenfrei)
41,50 % Bleioxyd (Menmige)
17,40 % Kaliumoxyd oder Pottasche
7,60 % Borsäure

Kieselsäure ist der Hauptstoff. Blei fördert den Glänz und die Leuchtkraft. Borsäure bildet Glas, setzt den Schmelzpunkt herab Pottasche hat ebenfalls Einfluss auf Schmelzpunkt und Glanz.

Diese Grundmasse wird geschmolzen, fein gerieben mit Metalloxyden und Salzen vermischt und nochmals geschmolzen. Einige der wichtigsten Farbkörper sind:

Blau Kobaltoxyd
Grün Kupferoxyd und Chromoxyd
Rot Kupferoxydul Chromrot Goldpurpur
Gelb Antimonsäure und Silberoxyd
Braun Eisenoxyd
Violett Kobaltoxyd und Braunstein
Schwarz Eisenoxyd oder verschiedene Kombinationen
Weiss Zinnoxyd

Als Trübungsmittel für undurchsichtige Emails dienen Phosphate (Kaliumphosphat) Zinnoxyd

Halbdurchsichtige werden mit Fluoriden (Flusspat + Kryolith) getrübt.